Nexoe, Bornholm

Nexø



nexoe, bornholm
Im Hafen von Nexø

Mit seinen knapp 4.000 Einwohnern ist Nexø die zweitgrößte Stadt der Insel Bornholm. Die an der Ostküste der Insel gelegene Stadt wird oft mit dem Schriftsteller Martin Andersen Nexø in Verbindung gebracht, der hier aufwuchs und später dann den Ortsnamen Nexø als zweiten Nachnamen annahm. Sein ehemaliges Wohnhaus in Nexø ist heute ein kleines Museum und gilt besonders bei Touristen als beliebtes Ausflugsziel. Bemerkenswert ist auch die Tatsache, dass einige seiner Romane auf der Insel Bornholm spielen. So zum Beispiel sein populärster Roman "Pelle, der Eroberer".

kirche, nexoe, bornholm
Nexø Kirche

War Nexø zu Anfang des 17. Jahrhundert nur ein kleines Fischerdorf an der Küste, so begann es ab dem 18. Jahrhundert rasch an Größe zuzunehmen. Mit dem Ausbau des Hafens, wuchs auch die Bedeutung des Fischfangs. Noch heute ist der große Fischereihafen (größter der Insel Bornholm) Anlaufspunkt für Fischer des gesamten Ostseebereichs. In der Geschichte der Insel Bornholm, ist wohl kaum eine Stadt so oft zerstört worden, wie Nexø. So trieben die Lübecker und Schweden in der Bornholmer Kleinstadt ihr Unwesen, ehe ein Feuer große Teile der Stadt zerstörte. In der Zeit des Zweiten Weltkrieges wurde Nexø Opfer eines sowjetischen Bombenangriffes. 856 von 900 Gebäuden wurden dabei stark beschädigt. Zum Wiederaufbau schenkte jedoch das Königreich Schweden der Kleinstadt an der Ostküste Bornholms etwa 75 Holzhäuser. Diese bunte Holzhaussiedlung am Stadtrand erinnert noch heute an die Verbundenheit der skandinavischen Völker. Nachdem der Fischfang Mitte der 1970er Jahre weitgehend eingestellt wurde, rückte der Tourismus in den Vordergrund und erste Fährverbingungen mit der polnischen Hafenstadt Kolberg wurden eingerichtet. Viele Urlauber nutzen diese Fähre, die aber leider keine PKWs transportiert.

museum, nexoe, bornholm
Nexø Museum

Heutzutage stellt Nexø ein beliebtes Einkaufszentrum für die Touristen aus dem Südteil der Insel dar. Gerade das große Hafengelände mit seinen dutzenden kleinen Geschäften lädt zum Verweilen ein. Daneben locken verschiedene Museen, wie das Heimatsmuseum von Nexø oder das Seefahrtsmuseum, welches in einem ehemaligen Gerichtsgebäude untergebracht ist. Südlich von Nexø befindet sich ein Vogelschutzgebiet. Dort kann man von Aussichtstürmen den Wasservögeln zusehen. Badeurlauber kommen bei dem nahe gelegenen "Strand von Balka" voll auf ihre Kosten. Dieser Strandabschnitt Bornholms gilt sogar als einer der beliebtesten Strandabschnitte der gesamten Insel.

Für Familien mit Kindern stellt besonders der Schmetterlingspark ein beliebtes Ausflugsziel dar. Auch der nahe gelegene Freizeitpark "Jobo-Land" wird bei gutem Wetter gerne angefahren. Als ein weiteres kulturelles Erlebnis, dient der Besuch der Glas- und Keramikschule von Nexø, welche auf der gesamten Insel Bornholm einzigartig ist und Einblicke in die Töpferei und Glasmacherei gibt. Passend hierzu kann auch der Nexø-Sandstein erwähnt werden, welchen man in den zahlreichen Sandsteinbrüchen in der Nähe von Nexø wiederfinden kann.