Faehre, Bornholm

Fährenschiffe nach Bornholm



Auf den Strecken zur Insel Bornholm sind zur Zeit 5 Fähren im Einsatz: die Schnellfähren Leonora Christina und Villum Clausen, die Povl Anker und die Hammerodde sowie die Personenfähre Jantar. Die wichtigsten Verbindungen sind dabei jeweils von Sassnitz, Køge und Ystad nach Rønne. Diese werden von der Fährgesellschaft BornholmerFærgen befahren.

BornholmerFærgen

Im Jahr 1866 wurde die Reederei als Dampfschifffahrtsgesellschaft Bornholms gegründet. Die private Aktiengesellschaft wurde 1973 vom Staat übernommen. Von 2005 - 2010 hieß die Fährgesellschaft offiziell BornholmsTrafikken. 2010 wurde der Name BornholmsTrafikken in BornholmerFærgen umbenannt. Im Einsatz für die Reederei BornholmerFærgen sind zur Zeit folgende Fähren:

Schnellfähren-Katamaran Leonora Christina

Katamaran-Schnellfähre Leonora Christina
Katamaran-Schnellfähre Leonora Christina

Die Leonora Christina ist seit dem Jahr 2011 im Dienste der Reederei BornholmerFærgen. Sie wurde in den Jahren 2010 - 2011 in einer australischen Werft in Perth gebaut. Der Katamaran verkehrt auf der Route Ystad - Rønne und bewältigt die Strecke in nur 80 Minuten. Den Namen hat das Schiff von der berühmtesten Gefängnisinsassin der bornholmer Burg Hammershus. Leonora Christina Ulfeldt (1621-1698) war die Tochter des dänischen Königs Christian IV. An Bord der Leonora Christina gibt es drei Fahrzeug- und zwei Passagierdecks. Dort gibt es Kinderspielplätze, eine Bar, ein Restaurant und Geschäfte.

Technische Daten
Länge: 102,6 m
Breite: 27,5 m
Tiefgang: max. 8,5 m
Leistung: 36.400 kW (49.490 PS)
Geschwindigkeit: max. 40,0 kn (74 km/h)
Passagiere: 1.400
Fahrzeuge: 357 PKW

Schnellfähren-Katamaran Villum Clausen

Katamaran-Schnellfähre Villum Clausen
Katamaran-Schnellfähre Villum Clausen

Die Villum Clausen ist das Schwesterschiff der Leonora Christina. Seit dem Jahr 2000 ist es in Diensten der BornholmerFærgen. Auch dieses Schiff wurde in einer australischen Werft bei Perth gebaut. Der Schnellfähren-Katamaran wird mit Gasturbinen angetrieben. Es ist etwas kleiner und damit schneller, als die Leonora Christina. Bei der Überführungsfahrt von Australien nach Bornholm erreichte das Schiff eine Maximalgeschwindigkeit von 47,7 kn (88 km/h) und eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 44,29 kn (82 km/h). Damit war die Villum Clausen das Schiff, das jemals die längste Strecke innerhalb von 24 Stunden zurückgelegt hat. Den Namen Villum Clausen erhielt das Schiff von einem bornholmer Freiheitskämpfer, der den bornholmer Aufstand gegen die Schweden 1658 anführte.

Technische Daten
Länge: 86,60 m
Breite: 24,00 m
Tiefgang: max. 4,03 m
Leistung: 36.000 kW (48.946 PS)
Geschwindigkeit: max. 49,5 kn (92 km/h)
Passagiere: 1037
Fahrzeuge: 186 PKW

Hammerodde

Bornholm-Fähre Hammerodde
Bornholm-Fähre Hammerodde

Die Hammerodde ist ein sogenanntes RoPax-Schiff. Diese Fähren unterscheiden sich von RoRo-Schiffen durch die Möglichkeit neben Fracht auch Passagiere transportieren zu können. So hat die Hammerodde leicht zu beladende LKW- und PKW-Decks, sowie Passagierdecks, die mit Restaurant, Ruhekabinen und Aufenthaltsräumen ausgestattet sind. Die Hammerodde wurde in einer niederländischen Werft gebaut. Sie hat ein Schwesterschiff, die Dueodde (heute Straitsman), die 2010 verkauft wurde und seit dem in Neuseeland verkehrt. Die Hammerodde befährt seit 2005 die Häfen Sassnitz - Rønne, Køge - Rønne, Ystad - Rønne im Wechsel, je nach Bedarf und Jahreszeit. Ihren Namen erhielt das Schiff von der Landzunge an der Nordspitze der Insel Bornholm. Dueodde ist das entsprechende Gegenstück, die Südspitze Bornholms.

Technische Daten
Länge: 129,90 m
Breite: 23,40 m
Tiefgang: max. 5,60 m
Leistung: 8.640 kW (11.747 PS)
Geschwindigkeit: max. 18,5 kn (34 km/h)
Passagiere: 400
Fahrzeuge: PKW und LKW

Povl Anker

Bornholm-Fähre Povl Anker
Bornholm-Fähre Povl Anker

Die Povl Anker ist die dienstälteste der bornholmer Fähren. Sie ist seit 1978 auf den verschiedenen Routen zur Insel Bornholm unterwegs. Auch die Povl Anker ist wie die Hammerodde eine RoPax-Fähre zum Transport von PKW, LKW und Passagieren. Sie wurde 1977 in einer Werft in Aalborg mit einem baugleichen Schwesterschiff, der Jens Kofoed, gebaut. Die Jens Kofoed fuhr in den Jahren 1978 - 2005 im Dienste von BornholmsTrafikken auf den Routen nach Bornholm. In den Jahren 2000 - 2001 wurde das Schiff im polnischen Gdansk umgebaut und modernisiert. Den Namen Povl Anker erhielt das Schiff vom bornholmer Freiheitskämpfer Povl Hansen Anker.

Technische Daten
Länge: 121,10 m
Breite: 24,50 m
Tiefgang: max. 5,25 m
Leistung: 9.173 kW (12 .472 PS)
Geschwindigkeit: max. 20 kn (37 km/h)
Passagiere: 1.500
Fahrzeuge: 262 PKW